Kategorie: Essay

Hannah Arendt – Die linke Konservative

In ihren Positionen war Hannah Arendt links, in ihrer Grundhaltung jedoch konservativ. Das lässt sich an grundlegenden linken Theoremen zeigen wie etwa der Behandlung des Privaten oder der Unterscheidung von Gewalt und Macht, an der sie festhielt.

/ 2. Januar 2018

No-Billag – Nebelpetarden von rechts

In der Schweiz tobt ein Abstimmungskampf um die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Radios und Fernsehens. Was dabei kaum diskutiert wird, ist das eigentliche Ziel der neuen Rechten: die Abschaffung des kritischen Journalismus.

/ 22. Dezember 2017

Theodor W. Adorno – Der Heimatbewusste

Konservatismus kann auch mit der Erfahrung von Verlust zu tun haben. Für den Emigranten Adorno ist Heimat eine utopisch gefärbte Sehnsucht nach dem, was nicht mehr ist.

/ 18. Dezember 2017

Norbert Lammert – Der Gralshüter

Der ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert will nicht die bestehende Ordnung bewahren, sondern eine als wertvoll und bedroht angesehene Sache: Die Rolle des Parlaments als Kontrollorgan der Regierung.

/ 11. Dezember 2017

Gustav Stresemann – Der aufgeklärte Konservative

Gustav Stresemann näherte sich dem Neuen aus konservativer Weltsicht an. In den 1920er Jahren machte er sich die Demokratie zu eigen – und wurde dafür von den Reaktionären gehasst wie kaum jemand sonst.

/ 4. Dezember 2017

Haftet der Künstler für den Privatmann?

Die Debatten um Kunst und Moral kennen wir vor allem aus der Literatur, dort geht es um Urheber. Mit Kevin Spacey ist nun ein Schauspieler durch sein Verhalten unter Druck geraten. Wie steht es um die Moral in Kunst und...

/ 17. November 2017

Zensur? Ein Akt der Vernunft!

In Zürich soll die Nationalität von Delinquenten in Polizeimeldungen nicht mehr automatisch genannt werden. Eine umstrittene Entscheidung, in der es um Grundsätzliches geht. Ein Kommentar.

/ 14. November 2017

Die ganz und gar verrückte Normalität des Bardo

George Saunders hat für seinen Roman "Lincoln in the Bardo" den Man Booker Prize erhalten. Doch wen oder was hat die Jury eigentlich ausgezeichnet? Einblicke des deutschen Übersetzers.

/ 27. Oktober 2017

Berechtigte Sorgen oder Angstmacherei?

Das Buch Heimatlos von Ulrich Greiner hat auf einer tell-Sitzung zu heftigen Diskussionen geführt. Ein schriftliches Streitgespräch zwischen Anselm Bühling und Lars Hartmann, mit einer Schlussbemerkung von Sieglinde Geisel – ein weiterer Beitrag in unserer Reihe zum Konservatismus.

/ 10. Oktober 2017

Von Arschlöchern und Opfern

Eine spannende Diskussion gestern im LCB: Per Leo und Wolfgang Ullrich analysieren die Beschädigungen des öffentlichen Diskurses durch die Fundamentalopposition der Rechten. tell hat mitgeschrieben.

/ 5. Oktober 2017