Schriftsteller: Kafka (Franz)

Wer verstehen will, muss mitspielen

Die Literatur erzeugt ganz selbstverständlich virtuelle Realitäten, doch kaum eine Branche tut sich so schwer mit "diesem Internet". Eine Kritik der digitalen Performanz - und eine Aufforderung zum Mitspielen.

/ 14. August 2017

Satz für Satz 9: Tiefe

Wir haben kein Problem damit, ein Buch als seicht zu bezeichnen, doch mit dem Kriterium der Tiefe tun sich viele schwer. Denn Tiefe rührt an Dinge, die uns unheimlich sind.

/ 20. Februar 2017

„Ich träume nur noch von Rechtecken“

Wohnungen ohne Wände, Verbannung ans Ende der Welt, Flirts mit dem Führer. Zwischen 1933 und 1939 dokumentierte Charlotte Beradt hunderte Träume deutscher Bürger. Nicht einmal im Schlaf konnte man sich dem totalitären Terror des Nationalsozialismus entziehen. "Das Dritte Reich des...

/ 14. Februar 2017

Satz für Satz 7: Trivialliteratur (I)

Wie erkennt man Trivialliteratur? Die Grenze zwischen Unterhaltungsliteratur und ernster Literatur ist längst nicht so klar, wie es den Anschein hat. Gibt es überhaupt Kriterien? Über Literatur, die vom Leser etwas will – und "guilty pleasures".

/ 19. Oktober 2016

#Ruhm

Ruhm sei "das größte der Güter der Erde", sagte Kleist. Hat Thomas R. Pynchon 1963 in Berlin Kleist gelesen? Um diese und andere Fragen geht es in einer "true story" von James F. Kirkup, die auf verschlungenen Wegen zu tell...

/ 11. Juli 2016

Was man liebt, will man haben!

Elke Heinemann und Sieglinde Geisel über Vorbehalte gegenüber dem E-Book und die Liebe zum gedruckten Buch – ein Gespräch aus Anlass des Electric Book Festivals 2016.

/ 7. Juli 2016